Sonntag, Mai 25, 2008

Türen sind zum öffnen da!


Nachdem ich die kovertierungsregeln von der 3E in die 4E angesehen habe ist mir ein Gedanke gekommen. Die Stärke hat sich etwas geändert d.h. eine 3E Stärke von 16 entspricht einer 4E Stärke von 13 oder anders herum 3E Sträke 25-27 entspricht 4E Stärke 16. Somit laufen einige der Charaktere mit einer Stärker herum die vormals Ogern gebührte. Mit solch einer Stärke müsste es doch eigentlich einfach sein Türen zu "öffnen". Wenn ich mir also die Tabelle im Regelbuch heranziehe müssten die Dungeon-Türen so DR:3 und TP: 30 haben. Das ist relativ wenig. Mit den Waffen richten die meisten von uns derzeit 3W Schaden an. Also sollte es uns problemlos möglich sein eine Tür in vier Runden zu öffnen ... auch wenn da ein Balken vorgelegt ist.

Labels:

2 Comments:

Blogger Marvin said...

Die Ogerrechnung kann ich zwar nicht ganz Nachvollziehen.
Aber ja, eine Tür bekommen wir auch mit Gewallt auf.

Das Stichwort wäre Forced Entry.
Das ist extra die Fertigkeit für "kick in doors or demolish them with a crowbar/sledghammer"

Wenn man die nicht hat macht man halt bis zu 6Punkte schaden weniger.
Aber das Prinzip bleibt das gleiche.
Nur braucht der Profi nur halb so lange

1:16 AM  
Anonymous Peter said...

Die Tragkraftberechnung hat sich geändert.

Man kann trotzdem keine ST 14-16 (4e) mit der (3e) Tragkraft eines GURPS Ogers (ST20) Vergleichen. (A)D&D Oger sind beileibe nicht so stark wie GURPS Oger. Der hat ja in der 4e auch deutlich höhere Tragkraft...

Der AD&D Oger wird als ST 18 ohne % gewertet. Deswegen bei Waffen auch Waffenschaden +2. Ein menschlicher Kämpfer durfte aber ST 18(100%) haben. Also Waffenschaden +6 und toHit +3...

AD&D Handschuche der Ogerstärke wiederum hatten ST18(100%) und nicht ST18 ohne %-te.

Konsistenz ist nicht so AD&D Stärke...

10:29 AM  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home